.


Seite ganz neu laden. neu laden


Der 0hrenkneifer

 

Hier geht es um die schönsten, stolzesten und elegantesten Tiere dieser Welt. Neuigkeiten stehen immer etwas weiter unten.


 

 

...Klicken Sie doch mal eines der Bilder unterhalb an...

 


Pauline am Ufer.

Der Ohrenkneifer im hohen Gras.

Schwänin Pauline

Die schöne Schwanenmaus.

Der Ohrenkneifer

14.Dez.2017.Es gibt eine neue Schwanenseite, so daß diese Webseite hier bald geschlossen wird. Hier kommen Sie zur neuen Schwanenseite.

25.Aug. 2017.Eine neue Schwanenseite ist in Arbeit. Vieles auf dieser Webseite muß überarbeitet werden. Ich rechne frühestens mit Mitte September mit der neuen Webseite.

08.Dez. 2016.Das regierungseigene FLI setzt Scheuklappen bei der Nachverfolgung des Vogelgrippe-Viruses auf. Vermutlich will die Regierung das Ergebnis manipulieren, indem die Wildvögel als Ursache der Epidemi -evtl. inzwischen Pandemie- in Frage kommen sollen. Doch andere Wissenschaftler sagen längst etwas anderes. Die Geflügelwirtschaft ist schuld an der ganzen Misere. Auch das wurde bereits in meinem Link vom NABU vom 17.Nov beschrieben. Hier ein weiterer aktueller Link:
Forschergruppe belegt: Vogelgrippe H5N8 wird hauptsächlich durch Geflügelwirtschaft verbreitet

19.Nov. 2016.Verschiedene Gründe haben dazu geführt, das ich ab sofort keine weiteren Kalender mehr erstelle.
In letzter Zeit bin ich dabei eine neue Schwanenseite zu erstellen. Neue Infos werden erst mal von mir zusammen gestellt. Danach wird die Seite von mir bekannt gegeben. Vermutlich wird es noch einige Wochen dauern.
Meine "Yahoo-Mailadressen" habe ich ausgesondert. Die Mailadressen smartswan@gmx.de, schwanenland@gmx.de und cborisch@gmx.de sind gültig und werden abgefragt.

17.Nov. 2016.Vielleicht möchten einige von Euch qualifizierte Antworten zum Thema Vogelgrippe erhalten. Die Medien machen ja gerade wieder eine Hetze, was tote Tiere betrifft. Um mal etwas Substanz hinein zu bringen hier ein guter Link:
Vogelgrippe,woher sie kommt.

24.Jan 2016.—Sie werden bemerkt haben, das ich seit Langem keine Aktualisierung der Schwanenseite mehr vorgenommen habe. Das hängt damit zusammen, das ich nicht nur schöne Bilder hier zeigen möchte, sondern auch mehr Infos zu den Tieren geben möchte.

—Ich bin Mitglied im Schwanenschutzkomitee und habe zudem in den letzten Jahren selbst und durch den Verein die Erfahrung gemacht, das die Schwäne ihren Lebensraum immer weiter verlieren, bzw. man ihnen von menschlicher Seite immer mehr nachstellt, und das oft auf bestialische Weise. Durch meine persönlichen Verhältnisse gehandicapt, ist es jetzt nicht einfach eine Seite mit vielen Infos und mit einem Design zu versehen, das von dem etwas schönen, verspielten Eindruck, mehr in das sogen. "seriöse Design" wechselt. Das ist wichtig, um die Infos auch glaubhaft in Zukunft an die Menschen heranzubringen.

—Ich weiß nicht, wann ich die neue Seite erstellen kann, doch werde ich natürlich weiterhin für meine Schwanengruppen dasein. Im Moment läuft alles Aktuelle mehr über facebook.

16.Nov.—Alle Galerien funktionieren wieder einwandfrei.

15.Nov.—Vor Kurzem habe ich bemerkt, das die Galerien nicht mehr funktionieren. Leider weiß ich nicht warum? Es ist zwar möglich ein Bild anzuklicken und es wird auch vergrößert in einem neuen Tab angezeigt. Doch vor-und zurückblättern ist aus besagtem Grund zur Zeit nicht möglich.

07.Nov.—Endlich habe ich mal wieder Zeit für eine Aktualisierung.

Paul schwimmt inzwischen wieder zusammen mit Pauline. Doch die Einzige, die das Revier noch halbwegs verteidigt ist Pauline. Paul unternimmt nichts gegen das immer wieder in sein Revier schwimmende Strandpaar mit ihren sieben Jungschwänen.(Video weiter oben). Trotzdem bleiben beide Schwäne in der Nähe. Nur wenn ich morgens in ihr Revier komme, um nach ihnen zu sehen, kommen Paul und Pauline her, um sich ihre Körner abzuholen. Danach schwimmen sie sofort wieder weg.

—Auch mein Ohrenkneiferpaar ist wieder regelmäßig bei mir. Ihr einziges Jungschwänchen ist einen Monat jünger, als die Jungschwäne vom Strandpaar (Video oben).

—Der neue Videoclip weiter oben zeigt wieder das Strandpaar mit ihren bereits großen Jungschwänen. Der Clip ist wie immer etwa eine Minute kurz und am 16.Okt. von mir aufgenommen. Das Willkommensbild zeigt meinen Ohrenkneifer kürzlich aufgenommen im Laub.

27.Sept.—Obwohl wir schon Ende September haben, möchte ich noch einige Clips von vor einigen Wochen zeigen, weil ich seit dem 14.Aug. hier nicht mehr aktualisiert habe. Dieser obige Videoclip ist vom 18.Aug. Die Jungschwäne sind natürlich mittlerweile größer und fast flugfähig.

—Mein Ohrenkneifer-Schwanenpaar hat entgegen meiner Nachricht vom 18.Juli doch ein einziges Küken großgezogen. Jetzt sehe ich das Schwanenpaar wieder regelmäßig. Schwan Paul hat sich in der Mauserzeit immer mehr zurückgezogen. Mittlerweile könnte er schon wieder fliegen, und sich, sowie seine Schwänin Pauline wieder vor Rivalen verteidigen. Doch er tut es nicht. So kommt die Strandkneifer-Schwanenfamilie immer häufiger in sein Revier, was bedeutet, das Pauline immer öfters flüchten muß, und die Gefahr besteht, das sie ihr Revier verlieren wird, wenn Paul sich nicht langsam mal zeigt. Pauline schwimmt jetzt oft mit 2 Zweijährigen in ihrem Revier herum. Diese beiden gehörten zu einer Jungschwangruppe, die sich im Sommer aufgelöst hatte.

14.Aug.—Ein weiteres Video -dieses Mal nur 39 Sek.kurz- habe ich heute hier hochgeladen. Aus den kleinen Küken sind jetzt etwa 11 Wochen alte Jungschwäne geworden. Wenn nicht zu viele Leute am Strand sind, dann bleiben sie dort am Strand. Viele Möglichkeiten gibt es ohne hin nicht, wo sie sich mal ausruhen können. Den Videoclip habe ich am vergangenen Montag aufgenommen.

28.Juli—Wie zuletzt geschrieben, habe ich zugesagt noch in diesem Monat einen neuen Videoclip zu zeigen. Dem komme ich sehr gerne nach. Den Videoclip hatte ich vor einer Woche aufgenommen. Und wie immer ist er um die Minute kurz. Viel Spaß beim Ansehen.

18.Juli—Mein Ohrenkneifer-Schwanenpaar hat keinen Nachwuchs. Die Schwanenmaus saß lange auf ihrem Nest, bevor sie es kurz vor Ende letzten Monates verlassen hatte. Seit dem habe ich das Schwanenpaar nicht mehr gesehen, da sie sich nicht mehr in ihrem Brutrevier aufhalten. Doch wie mir die Erfahrung aus den ersten Jahren mit dem Schwanenpaar lehrte, kehren sie dann gegen Ende des Sommers/Anfang Herbst wieder zurück.

—Das Willkommensbild oben zeigt die beiden Küken eines Schwanenpaares, welches an einem See gebrütet hat.

—Anfang des Monates habe ich zufälligerweise mein Strandpaar entdeckt, welches jetzt mit sieben Küken unterwegs ist. Ich freute mich sehr, als ich sie sah. Denn normalerweise kommen sie erst mit ihren schon groß gewordenen Jungschwänen in meine Nähe, wenn der Winter vor der Tür steht. Aktuell sind die Küken etwa 8 Wochen alt. Innerhalb dieses Monates werde ich noch einmal ein neues Video hochladen.

— Bei Paul und Pauline schien es so, als wenn Pauline einen zweiten Brutversuch unternehmen würde. Falls es einer war, dann hat sie schnell wieder aufgegeben. Nun ist das Schwanenpaar das zweite Jahr hintereinander ohne Küken.

13.Juni—Seit meinem letzten Eintrag hat sich kaum etwas verändert. Doch...ein Schwanenpaar an einem See hat 2 Küken. Leider nur zwei. Ist wohl dem unschönen Wetter im Mai geschuldet. Es war dazu oft noch windig, wie ich sowieso schon bemerkt habe, das die Tage, wo es windig ist, an Anzahl im Jahr zugenommen haben. Im vergangenen Jahr hatte das Schwanenpaar noch sechs oder sieben Küken.

—Auch beim Ohrenkneifer-Schwanenpaar dürfte es jeden Tag so weit sein. Der Ohrenkneifer ist schon sehr aufgeregt. Auch kommt er jetzt nur jeden zweiten Tag zu unserem Treffpunkt. Der neue Videoclip ist vom 23.Mai und zeigt ihn noch ganz entspannt und müde, so daß ich ihn mal aus nächster Nähe filmen konnte.

24.Mai—Wieder hinke ich ein wenig hinterher mit der Aktualisierung...Aber seit geraumer Zeit schreibe ich auch auf Facebook.Aktuelles erfahrt ihr dann dort.

—Das Schwanenpaar, welches sich zuletzt (Eintrag 19.April) bei Paul und Pauline aufgehalten hatte, verteidigte seinen Standort, und das Schwanenpaar baute dort ein Nest. Es lag dort sehr, sehr ungünstig. Direkt am Wasser, und sehr nahe an einem Weg, wo ständig Leute mit ihren Hunden entlang gehen. Die Schwänin legte insgesamt 4 oder 5 Eier. Doch jedes Mal war das Ei/Eier am nächsten Morgen verschwunden. Andere Tiere kamen für die Nestplünderungen dabei nicht in Frage. Abends blieb ich teilweise dort, bis es längst stockdunkel geworden war. Dabei stellte ich fest, das sich verschiedene Angler sehr auffällig benahmen. Und als ich zuletzt bis abends Wache hielt, und am nächsten Morgen wiederkam, waren die letzten 2 Eier ebenso geplündert. Eine Bekannte, die in der Nähe wohnt und ihren Hund ausführte, berichtete mir von 3 Anglerfahrzeugen, die früh am Morgen dort standen.
Ich weiß, das es ein ungünstiger Ort zum Brüten ist, und das das Gelege da keine Chance hatte. Trotzdem ist es kein Freifahrtschein für die Nestplünderungen. Was ich mit so Jemanden getan hätte, wenn ich den dabei erwischt hätte, möchte ich hier lieber nicht schreiben.

—Auch bei Paul und Pauline geht mal wieder nichts zusammen. Zuletzt hatte Pauline 3 Eier, die aber nicht bebrütet wurden. Das neugebaute Nest ist dafür aber enorm groß.

—Die Schwanenmaus hatte sich auf der Suche nach einer Nistgelegenheit wohl sehr weh getan. Eines ihrer Gelenke am rechten Fuß ist gebrochen. Die Stelle ist geschwollen. Nun hat sie nach einer Pause ihr Nest vom letzten Jahr genommen, das vom Hochwasser zerstört wurde. Im neuen Videoclip ist sie auf der linken Seite zu sehen. Der Clip ist wie üblich um die Minute kurz.

19.April—Bin leider etwas nachlässig im Aktualisieren. Dafür habe ich auch einen neuen Videoclip von heute Morgen mitgebracht...

—Jetzt aber zunächst mal der aktuelle Stand: Die Strandtruppe bekommt seit einer Woche kein Futter mehr, da sich schon einiges an Grün im Wasser gebildet hat. Es fiel mir auch schwer, dort nicht mehr hinzugehen, zumal ich einige Schwäne dort ins Herz geschlossen habe. Doch einige verbleiben dort noch weiterhin. Das eine starke Männchen hat sich mit einer Schwänin in die Nähe zu Paul und Pauline begeben. Er wurde von Paul schon des Öfteren verjagd, und manchmal gehen sie auch ohne Rangeleien auch wieder auseinander. Wenn ich dort erscheine, dann führe ich das Schwanenpaar etwas weiter weg, wo sie dann etwas Futter bekommen. Zu weit geht auch nicht, da der Ohrenkneifer sonst auf das Schwanenpaar aufmerksam wird.

—Die Schwäne suchen allesamt nach einer Brutmöglichkeit. Paul und Pauline nehmen wieder den Platz,, der oft in den vergangenen Jahren vom Hochwasser überflutet wurde. Die Schwanenmaus sucht im nahegelegenen dänischen Ort eine Möglichkeit, die eher schlecht als recht geeignet ist. Die Vereinnahmung der Uferbereiche durch die Menschen macht es den Tieren immer schwerer, einen Brutplatz zu finden.

—Nun zu dem neuen Videoclip...Der Ohrenkneifer wartet meist schon an unserem Treffpunkt. Da sitzen wir dann eine Weile bis er wieder ins Wasser gleitet, um dann wieder recht bald zu seiner Schwanenmaus zu schimmen. Der Clip ist von heute Vormittag und ist die übliche Minute kurz.

22.März.—Die Schwanengruppe hier bei mir wird schon ein wenig kleiner. Dafür ist diese milde Witterung, sowie überhaupt der sehr milde Winter verantwortlich. Wenn ich am Morgen hinunter ans Ufer gehe, kommen die Schwänlinge aus allen Richtungen wieder her. Doch das Strandpaar und sechs Jungschwäne waren bereits vor Ort.

— Heute kamen auch einige Menschen, die die Tiere fotografierten, und auch ein wenig Schwarzbrot dabei hatten. Der neue Videoclip, der oberhalb zu sehen ist, wurde von mir am 16.März aufgenommen. Nicht nur das Wasser war wild. Nein, auch die Wasservögel suchten noch die letzten verbliebenen Körner im Sand.

10.März.—Mittlerweile hat sich ein etwas milderes, fast frühlingshaftes Wetter etabliert. Auch die Schwänlinge werden langsam wieder munter und suchen schon teilweise wieder ihr Revier auf, um in einigen Wochen zu brüten. Die Schwanengruppe am Strand wird dadurch immer kleiner. Auch weil ein weiteres starkes Männchen viele andere junge Schwäne versucht, auf Distanz zu halten.

—Der heutge, neue Videoclip ist vom 10.Feb. und unser Ohrenkneifer-Schwanenpaar ist wieder einmal Inhalt des oben gezeigten Clips.

09.Feb.—Nach 2 Wochen ist der Winter mit Schnee erst einmal vorbei. Auch die Schwänlinge sind sicher froh, das wieder deutliche Plusgrade herrschen. Gestern kam noch ein kleines Schwänlein -dünn und ausgehungert- am Strand an. Doch auch ihn/ihr wird es bald wieder besser gehen. Doch als ich zuvor am Strand ankam und meine Strandtruppe mich erst einmal begrüßte, hörte ich hinter mir jemanden "Hallo" rufen. Der Herr kam näher und freute sich, das sich jemand um die Tiere kümmert. Zudem gabs 10€ für die Futterkasse. Vielen Dank an dieser Stelle!

— Der neue Videoclip oberhalb habe ich am 24.Jan. aufgenommen. Das Schwanenpaar läßt sich die Körner lautstark schmecken.

28.Jan.—Welch ein Glück, das der Winter bisher nicht so kalt war. Auch die Schwanenwelt freut sich, das es bisher meist frostfrei blieb. Dennoch ist das Futterangebot in den Wintermonaten mager. Und so freuen die Schwäne sich über eine tägliche Überwinterungshilfe. In diesem Jahr sind etwa 18-20 Schwäne vor Ort.
Einem Gemeindearbeiter sind die Tiere ein Dorn im Auge. Nach eigener Aussage, und ein paar anderer Leute müssen die Tiere da weg. "Die machen Dreck und sind auch im Sommer hier", sagte der Typ weiterhin. Ich habe in Facebook angefangen zu schreiben, und lasse seine inkompetente Meinung erst einmal so stehen.

—Der neue Videoclip zeigt ebenfalls wieder meine Strandtruppe. Die Aufnahme ist vom 15.Jan. und ist wieder nur eine Minute kurz.

14.Jan.—Wie schön, das der Winter bisher nicht so frostig war. Nach drei langen kalten Wintern kommt der zweite milde Winter in Folge den Schwänlingen zugute. Nach dem kleinen Schwan, der im vergangenen Monat gestorben ist, haben sich jetzt zwei zusätzliche erwachsene Paare dort eingefunden. Ebenso kamen noch einige Jungschwäne hinzu, so daß ich es nun mit 18 Tieren insgesamt zu tun habe. Trotzdem freut sich das Strandpaar nicht sonderlich, das es noch 16 weitere Schwäne dort gibt, die ihnen das Futter streitig machen. Aber ist der Streit ums Futter mal beendet, verteilen sich die Schwäne wieder in kleinen Gruppen und Einzeltieren am Strand.

— Der neue Videoclip, der oberhalb zu sehen ist, stammt vom 20.Dez. und zeigt meine Strandtruppe.

05.Mai—Hier noch einige Desktopbilder, die ich noch einmal anbieten möchte:
Schwänin Elise vom 16.04.2013, Schwänin Elise vom 11.10.2012, Biene auf Blume, Der Ohrenkneifer, Schwänin Pauline;

 

 

 

 

 

 

.